[Patrick Lencioni]
[Der Putzmann und der Manager]
[
Das Geheimnis]
[
Mein Traum Team]

Patrick Lencioni

 

Der Putzmann und der Manager

Aus der Amazon.de-Redaktion
Geschichten und Fabeln für Manager liegen voll im Trend. Kurz und eingängig sollen sie Führungskräften und Mitarbeitern mit wenig Zeit zum Lesen grundlegende Prinzipien vermitteln.

Die Story, die Lencioni gewählt hat, ist entsprechend simpel: Andrew ist seit einem Jahr Chef eines Unternehmens, doch das Geschäftsjahr ist nicht besonders gut gelaufen. Als er niedergeschlagen mit der U-Bahn heimfährt, begegnet ihm ein Putzmann. Sie kommen ins Gespräch, und zu Andrews Erstaunen kann ihm der Fremde einige wertvolle Tipps mit auf den Weg geben. Der alte Mann warnt ihn vor fünf Versuchungen, denen jede Führungskraft aus dem Weg geben muss: bei allen beliebt sein zu wollen, Angst vor Fehlern zu haben, seinen Leuten zu wenig zu vertrauen, Harmonie über Auseinandersetzung zu stellen und sich mehr auf die eigene Karriere zu konzentrieren als auf die Gewinne des Unternehmens. Andrew geht ein Licht auf -- gerade noch rechtzeitig vor der kritischen Aufsichtsratssitzung.

Lencionis Buch lässt sich etwa zwischen
Fish! und Die Mäusestrategie für Manager ansiedeln: Es ist etwas anspruchsvoller als das eine und nicht so gut weitererzählbar und merkbar wie das andere. Wie Fish! begibt es sich auf die Suche nach der Weisheit der einfachen Leute, doch in diesem Fall wirkt das Ergebnis ziemlich künstlich. Der Putzmann gibt hauptsächlich die Weisheiten seines Vaters, eines Managers, weiter und wirkt zuweilen selbst wie eine strenge Vaterfigur. Jedenfalls sieht er sich genötigt, Andrew auch ab und an zur Schnecke zu machen.

Auch das offene Ende der Geschichte ist nicht wirklich befriedigend. Praktisch ist dagegen, dass Lencioni die fünf (sehr vernünftigen) Prinzipien am Ende noch einmal zusammenfasst und durch einen Selbsttest ergänzt. --Sylvia Englert