Marcus Starck

 

 

SexDotCom

Kurzbeschreibung
Ein Schweizer Finanzkonsortium will gnadenlos den Dot-Com-Boom der New Economy ausnutzen und zu diesem Zweck gemeinsam mit dem australischen Pornokönig Brad Knight das Internet-Erotik-Unternehmen SexDotCom gründen. Da Brad Knight keinerlei Erfahrung mit börsennotierten Unternehmen hat und ihm außerdem noch Kontakte zu der kriminellen Bikergang Graveyard-Angels nachgesagt werden, holt man gegen seinen Willen den deutschen Manager Andreas Berger ins Boot, der das Unternehmen in einer erfolglosen australischen Minengesellschaft im Zuge eines Backdoorlistings platziert, um mit neuem Geschäftszweck den Aktienkurs in ungeahnte Höhen zu treiben. Brad Knight akzeptiert Berger vorerst als notwendiges Übel, der Konflikt zwischen den beiden ist jedoch vorprogrammiert und eskaliert, als Berger immer mehr die Kontrolle im Unternehmen übernimmt. Brad Knight entscheidet, dass Berger verschwinden muss ...

Umschlagtext
Das Thrillerdebüt des gebürtigen Österreichers und Wahlaustraliers besticht durch Insiderkenntnisse der Börsenspekulantenszene und Sexindustrie, was kaum verwundern dürfte, war doch Marcus Starck selbst einst im Vorstand eines der führenden Unternehmen der Branche. Als nach seinem Ausstieg Gerüchte kursierten, er wolle über seine Erfahrungen ein Buch schreiben, setzte man ihn anonym mit Telefonterror und nachgeahmten Anthrax-Briefen unter Druck. Um sich und seine Familie zu schützen, wechselte er den bürgerlichen Namen und veröffentlicht hier unter Pseudonym.

Über den Autor
Das Thrillerdebüt des gebürtigen Österreichers und Wahlaustraliers besticht durch atemberaubende Insiderkenntnisse der Börsenspekulantenszene und Sexindustrie, was kaum verwundern dürfte, war doch Marcus Starck immerhin selbst einst Marketing Director eines der führenden Unternehmen der Branche.