Joseph Garber

 

 

Milliarden Poker


Der Verlag über das Buch: Belletristik für Manager

Scott Thatcher glaubt zunächst an einen schlechten Scherz: Seine Computerfirma soll von einem kleineren Unternehmen übernommen werden. Doch dann wird es ernst, die Angreifer scheinen mit allen Wassern gewaschen... Milliardenpoker ist ein rasant erzählter Roman von Bestsellerautor Joseph Garber.

Scott Thatcher ist Chef von PegaSys, einem der größten Computerunternehmen der Welt. Völlig unvorbereitet erhält er eines Tages eine Mitteilung von AIW, einer kleineren und noch dazu verschuldeten Firma. AIW plant, PegaSys zu übernehmen. Scott hält dieses Vorhaben zunächst für absurd und dreist, denn es scheint völlig ausgeschlossen, dass AIW einen solchen Deal finanzieren kann. Doch Scott hat nicht mit der Entschlossenheit seiner Gegner und den mitunter abstrusen Gesetzen des Kapitalismus gerechnet.

Joseph Garber erzählt in seinem furiosen Roman eine spannende und witzige Geschichte aus der bisweilen verrückten Wirtschaftswelt im Land der scheinbar unbegrenzten Möglichkeiten. Die mit viel Tempo erzählte Story zeigt, wie große Unternehmensverkäufe funktionieren. Und so vergnüglich und unterhaltsam der Roman auch ist – die wirtschaftlichen Fakten und Hintergründe einer Firmen- übernahme werden seriös und verständlich vermittelt.

Insofern bietet das Buch zweierlei: Erstens einen realistischen Blick hinter die Kulissen von Fusions-wettkämpfen und zweitens kurzweiligen Lesespaß für alle, die sich für die überdrehte Welt der Wirtschaft begeistern können.

»Schnell, witzig, unerhört – extrem guter Lesestoff. Tut dem Kapitalismus das an, was die Westgoten Rom angetan haben.« San Francisco Chronicle

Über den Autor
Joseph Garber war Unternehmensberater und ist mittlerweile professioneller Romanautor. In Deutschland erschienen seine Thriller Der Schacht und Im Auge des Wolfes (beide im Piper Verlag). Vor allem bei Firmen- übernahmen und -fusionen berät Garber weiterhin Unternehmen – »ein Hobby«, wie er sagt.