[Goldratt]
[Das Ziel]
[
Das Ziel II]
[
Das Ergebnis]

Eliyahu M. Goldratt

 

 

Das Ziel

Amazon.de
Es ist der alltägliche Wahnsinn, der den Stress bedingt. Auf der einen Seite stehen die Anforderungen eines Produktionsbetriebes, auf der anderen ein verkümmertes Privatleben. In diesem Szenario bewegt sich auch Al Rogo, leitender Manager in einem amerikanischen Unternehmen und Hauptfigur des Wirtschaftslehrbuches in Romanform von Eliyahu M. Goldratt und seinem Co-Autor Jeff Cox.

Die Autoren beschreiten einen interessanten neuen Weg der Wissensvermittlung. Vom sachlichen Inhalt her hat das Werk die Vermittlung von Optimierungsprozessen zum Inhalt -- finden sie nun in Produktionen oder auch in anderen Organisationseinheiten wie Banken, Versicherungen oder Krankenhäusern statt. Auf der anderen Seite -- und das macht den Roman zu einem spannenden Stück täglichen Lebens -- stehen die Mitwirkenden an diesem Verbesserungsprozess. Seien sie Betroffene, wie etwa Vorabeiter Ray, oder mit der aktiven Gestaltung beauftragt, wie zum Beispiel Werksdirektor Bill Peach.

Ausgehend von einer alltäglichen Situation -- wohlbekannten normalen Produktionsproblemen und Auftragsverzögerungen -- leiten die Autoren geschickt einen Prozess der Veränderung ein. Mit dem erklärten Ziel der Roman-Autoren, die Augen des Lesers für die eigenen Belange zu öffnen und ihm Mut zu machen, eigene Prinzipien zu einem reibungsloseren Ablauf zu erarbeiten und in einer Organisation durchzusetzen. Wichtig ist den Autoren und Wirtschaftswissenschaftlern dabei, dass die Veränderungen im Team erlernt, erarbeitet und umgesetzt werden. Das erzeugt auch rein dramaturgisch nette Effekte.

Mit der Romanform dieses "Lehrbuches" ist Goldratt und Cox ein interessanter Weg gelungen, Sachinhalte in entspannender und gut lesbarer Form zu vermitteln. Zwar wirken einige Dialoge etwas gekünstelt, aber das tut dem Lesefluss als solchem keinen Abbruch. Die Story ist griffig, die Sachinhalte sind gut erkennbar und die menschlichen Reaktionen der Romanfiguren auf Veränderungen schlicht -- menschlich.

So ist ein sympathisches 376-Seiten-Buch entstanden, das sich gut für längere Bahnfahrten oder Flüge eignet: intelligent, hintergründig und mit dem Quentchen Identifikationspotenzial versehen, das zum Weiterlesen reizt. Und das trotz aller Leseentspannung auch Ideen zu vermitteln vermag und zu eigenem Nachdenken anregt. Eine empfehlenswerte Lektüre der anderen Art für wirtschaftsorientierte Leser. --Horst-Joachim Hoffmann